Aufstehen gegen Rassismus Essen stellt sich neu auf

18.12.2019

Pressemitteilung Aufstehen gegen Rassismus Essen, 18.12.2019

Aufstehen gegen Rassismus Essen stellt sich neu auf

Fahrplan für 2020 steht

Der lokale Ableger des bundesweit aktiven Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“, gegründet Anfang 2019 als Arbeitsgruppe in „Essen stellt sich quer“, wird seine Arbeit ab sofort als eigenständige Organisation fortsetzen. Das beschloss die „Aktivengruppe Essen“ von „Aufstehen gegen Rassismus“ bei einem Treffen vergangene Woche. Gleichzeitig wurde die Mitgliedschaft bei „Essen stellt sich quer“ beantragt. Ein Schwerpunkt wird im kommenden Jahr eine Kampagne gegen die AfD im Kommunalwahlkampf sein. Die Arbeit zu rechten Bürgerwehren in Essen wird fortgesetzt.

„Hand-in-Hand“-Zusammenarbeit mit Essen stellt sich quer

Zur Entscheidung, künftig als eigenständige Organisation mit Essen stellt sich quer Mitgliedschaft auftreten zu wollen, erklärt „Aufstehen gegen Rassismus Essen“:

Wir sind in den vergangenen Monaten stark gewachsen und haben als Gruppe eigene demokratische Strukturen entwickelt. Woche für Woche arbeiten unsere Aktivist*innen an Projekten und Aktionen. Der Schritt, künftig als eigenständige Organisation „Aufstehen gegen Rassismus – Aktivengruppe Essen“ aufzutreten ist die logische Konsequenz dieser positiven Entwicklung. Wir bedanken uns bei ESSQ für die Starthilfe und freuen uns künftig, als neues Mitglied Hand in Hand mit ihnen zusammenzuarbeiten. Wir werden unsere eigenen Akzente bei der antirassistischen und antifaschistischen Arbeit setzen. Unser Fokus liegt dabei auf der AfD.

OB-Kandidat Guido Reil? – „Challenge accepted!“

Zur anstehenden Kommunalwahl im September 2020 wird Aufstehen gegen Rassismus eine eigene Kampagne starten. Ziel der Kampagne ist es, die Aktivitäten der AfD zu beobachten und kreativ zu begleiten. Dazu erklärt „Aufstehen gegen Rassismus Essen“:

Die AfD ist die Partei, die permanent zündelt, in den Parlamenten ihren Rassismus verbreitet und mit Faschisten marschiert. Sie ist die treibende Kraft, die Rassismus immer weiter normalisiert und in der Mitte der Gesellschaft verankert. Sie ist die Partei, die die wissenschaftlich unbestrittene Klimakatastrophe leugnet. Gemeinsam mit vielen werden wir und andere klarmachen: Die AfD ist eine faschistische Partei im Werden und als solche eine bleibende Gefahr für die gesamte Gesellschaft, ganz konkret aber für Migrant*innen und geflüchtete Menschen. Wir werden Widerstand organisieren und uns ihrem Treiben mit aller Kraft in den Weg stellen.

Die Ankündigung Guido Reils, als Oberbürgermeister kandidieren zu wollen, kommentierte „Aufstehen gegen Rassismus Essen“ auf Twitter mit den simplen Worten: „Challenge accepted.“