Erneute Einschüchterungsversuche durch „Steeler Jungs“

31.05.2019

Pressemitteilung Aufstehen gegen Rassismus Essen, 31.05.2019

Erneute Einschüchterungsversuche durch „Steeler Jungs“

Aktive von Aufstehen gegen Rassismus schreiben offenen Brief an OB

Erneute Einschüchterungsversuche durch „Steeler Jungs“ – Aktive von Aufstehen gegen Rassismus schreiben offenen Brief an Oberbürgermeister Kufen

Aktive des lokalen Ablegers von Aufstehen gegen Rassismus in Essen wurden während des Verteilens von Informationsmaterial durch die „Steeler Jungs“ massiv eingeschüchtert.

Nachdem der Rat der Stadt Essen in der Sitzung vom 29.05.2019 die Resolution “Unterstützung der Initiativen für ein buntes Steele und gegen die sog. ‘Steeler Jungs’” mit überwältigender Mehrheit beschlossen hat, wurden bereits am Tag darauf Aktive von “Aufstehen gegen Rassismus” sowie zahlreiche Passantinnen und Passanten wieder einer massiven Drohkulisse durch die rechte Gruppierung ausgesetzt.

Als Antwort auf die massiven Einschüchterungsversuche hat Aufstehen gegen Rassismus nun einen Offenen Brief an den Oberbürgermeister verfasst. Darin fordern sie Antworten, wie künftig die Ausübung von Grundrechten wie freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit unter den Verhältnissen in Steele, gewährleistet werden können. Weiter fordern sie, dass den Worten der Resolution auch Taten folgen müssen, um rassistischen Gruppierungen nicht ganze Stadtteile zu überlassen. Die in der Resolution zugesicherte Unterstützung müsse nun in der Praxis sichtbar werden.